KOOPERATIONSPARTNER

Unsere Kooperationspartner der bisherigen IMMOMENT Jahrgänge:

Warum IMMOMENT als Kooperationspartner fördern?

Positionierung des eigenen Unternehmens

Nutzen Sie die besondere Möglichkeit, sich gegenüber jungen High-Potentials als attraktiver Arbeitgeber zu präsentieren! Als Kooperationspartner von IMMOMENT können Sie die Mentees im Rahmen einer Veranstaltung in Ihr Unternehmen einladen und so in den Austausch mit der jungen Mitarbeitergeneration treten.

Austausch zu Themen der Personalentwicklung

Sie suchen Input zu Themen der Personalentwicklung und -bindung? Als Kooperationspartner sind Sie eingeladen, im Advisory Board von IMMOMENT mitzuwirken. Hier diskutieren Sie mit Verantwortlichen aus anderen Unternehmen über HR-Themen und lernen Mentoring als innovatives Instrument der Personalentwicklung kennen.

Kennenlernen der jungen Mitarbeitergeneration

Um die Zukunft der immobilienwirtschaftlichen Unternehmen zu sichern, braucht es hochqualifizierte und engagierte Nachwuchskräfte! IMMOMENT bietet Ihnen die Chance, mit der jungen Generation in Dialog zu treten. So erfahren Sie, was diese Generation bewegt, welche Herausforderungen sie sucht und was sie von ihrem Arbeitgeber erwartet.

WIR FÖRDERN DIE IMMOBILIENWIRTSCHAFT VON MORGEN! KOOPERATIONSPARTNER ÜBER IMMOMENT

Von Beginn an wurde das Mentoring-Programm IMMOMENT von namhaften Unternehmen der Immobilienbranche als Kooperationspartner unterstützt.

Doch: Was treibt diese Unternehmen an? Was ist die Motivation für ihre Beteiligung und welche Erwartungen haben sie an IMMOMENT? Alle unsere Partner vereint das Bewusstsein, dass die Immobilienwirtschaft nur positiv in die Zukunft blicken kann, wenn es ihr gelingt, gut ausgebildete und hochmotivierte Talente zu gewinnen und zu binden. Und so berichten die folgenden Beiträge unserer Kooperationspartner von der Freude an Nachwuchsförderung, dem Interesse daran, mit Mentoring ein modernes Personalentwicklungstool kennenzulernen und von dem wertvollen Austausch mit anderen Unternehmen zu Personalentwicklungsfragen im Rahmen von IMMOMENT. Und nicht zuletzt muss ein Unternehmen die Wünsche und Bedürfnisse der jungen Generation erst einmal kennen, um sich als attraktiver Arbeitgeber zu positionieren. Auch diesen Dialog fördert IMMOMENT.

IMMOZEIT-Artikel:

Sabine Olejnik (Berlin Hyp):

Holger Matheis (BEOS):

Prof. Dr. Alexander von Erdély (CBRE):

Dr. Philip Huperz (GSK Stockmann):

Interessiert? Sprechen Sie uns an!

Ihr Ansprechpartner:

Nadja Felber
felber@immoebs.de

Sie haben Fragen? Wir stehen Ihnen gerne zur Verfügung!